Dies sind nur einige häufige Gründe, die zur Kündigung eines Mitarbeiters führen können. Im Allgemeinen ist alles, was als respektlos oder unprofessionell bezeichnet wird, nicht akzeptabel. Sie sollten zuerst Maßnahmen ergreifen, um es zu beheben (wenn es möglich ist) und seine Ergebnisse auswerten. Wenn sich die Dinge immer noch nicht verbessern, können Sie den Mitarbeiter einfach kündigen. Informieren Sie den Mitarbeiter im nächsten Absatz über alle Eigenschaften, die er zurückgeben muss. Dies könnte ein Firmenhandy, Laptop, Schlüssel, Ausweise und Parkausweise sein, um nur einige zu nennen. Es gibt auch Fälle, in denen Sie Mitarbeiter vorübergehend entlassen müssen – dies wird auch als Furloughing bezeichnet. Ein Arbeitnehmer ist eine obligatorische unbezahlte oder teilweise bezahlte Auszeit, während derer Arbeitnehmer in der Regel Anspruch auf Arbeitslosigkeit und andere Leistungen wie Krankenversicherungen haben. Mehrere Ursachen führen zu Furloughs, zum Beispiel Kostensenkung oder organisatorische Umstrukturierung. Sie sollten die Mitarbeiter über diese Vereinbarung in einem “Mitarbeiterfurlough”-Brief informieren. [Listen Sie sachliche und detaillierte Gründe für die Kündigung auf] Am 18. Oktober 2018 waren Sie wieder ohne Urlaub ohne Arbeit.

Damals erhielten Sie eine zweite Warnung und informierten Sie, dass ein dritter Fall innerhalb eines Jahres zu Ihrer Kündigung führen würde. Bei der Entlassung von Arbeitnehmern sollten Arbeitgeber den Arbeitnehmern ein Kündigungsschreiben zur Verfügung stellen, das Informationen über ihre Entlassung, ihre Leistungen und ihren endgültigen Gehaltsscheck enthält. Dieses Musterentlassungsschreiben ist nützlich, z. B. wenn Ihr Unternehmen aufgrund wirtschaftlicher Faktoren gezwungen ist, Mitarbeiter zu entlassen. Der nächste wichtige Teil eines Kündigungsschreibens ist die Erklärung, wie sich die Vergütung und die Leistungen des Arbeitnehmers nach Beendigung seiner Beschäftigung auswirken. Dies kann Abfindungen, Zahlungen für nicht genutzte Urlaubstage und alle anderen geschuldeten Gehälter umfassen. Lassen Sie sie außerdem wissen, was mit ihren Krankenversicherungs-, Lebensversicherungs- und Pensionskassen geschehen wird. Wenn Sie den schlechten Mitarbeiter gehen lassen, können Sie entlasten. Wenn Sie diesen Mitarbeiter entlassen, müssen Sie die Dinge professionell behandeln und die Details schriftlich erwähnen. Wenn Sie einen Mitarbeiter kündigen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie ihn darüber informieren, warum er gekündigt wird. Eine der wichtigsten Informationen, die Sie benötigen würden, um das Kündigungsschreiben zu machen, sind die grundlegenden Informationen des Mitarbeiters, der gekündigt wird.

Sie müssen den Namen des Mitarbeiters, der gekündigt wird, den Namen der Person, die die Kündigung abwickelt, und den Namen des Unternehmens kennen. Darüber hinaus sollte das Kündigungsdatum auch im Kündigungsschreiben niedergeschrieben werden. Der nächste Schritt besteht darin, den Namen des Mitarbeiters zu schreiben und einen geeigneten Kündigungsgrund zu nennen. Der Grund sollte wirklich klar und offensichtlich sein. Im Allgemeinen ist der Grund “aus Ursache” und kann wegen schlechter Leistung, Fehlverhalten, Fehlzeiten und Alkoholkonsum sein. Nachdem Sie den Grund klar angegeben haben, müssen Sie auch die Warnungen erwähnen, die dem Mitarbeiter gegeben wurden, falls vorhanden. Dies sind die Möglichkeiten, die ein Unternehmen dem Mitarbeiter bietet, um seinen Fehler zu korrigieren. Wenn ein Arbeitnehmer dies nicht tut, haben arbeitgeberische das Recht, sie zu kündigen.

Solange die Kündigung nichtdiskriminierend ist und kein Vertrag oder eine Gewerkschaft besteht, können Arbeitgeber ihre Beschäftigung jederzeit aus irgendeinem Grund kündigen. Im Falle eines möglichen Rechtsstreits wird ein Kündigungsbeleg die Kündigung bestätigen, den Eingang des Gesellschaftsvermögens liefern und konkret den Zeitpunkt des Inkrafttretens der Kündigung nennen. Unternehmen sind nicht verpflichtet, einen Arbeitnehmer vor Kündigung oder Entlassung zu kündigen, es sei denn, der Arbeitnehmer ist vertraglich gebunden oder durch einen Gewerkschaftsvertrag abgedeckt. In diesem Fall wird das Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Verhältnis durch die Vertragsbedingungen geregelt. Ein Kündigungsschreiben ist eine aufforderungswillige Kündigung, die einen Mitarbeiter darüber informiert, dass er von seinem derzeitigen Arbeitsplatz entlassen wird. In diesem Schreiben werden die Gründe für den unfreiwilligen Umsatz aufgeführt, die nächsten Schritte des Mitarbeiters aufgeführt und etwaige Leistungen oder Vergütungen erläutert, die er erhalten wird.