Nicht-funktionale Tests beziehen sich auf Aspekte der Software, die möglicherweise nicht mit einer bestimmten Funktion oder Benutzeraktion zusammenhängen, z. B. Skalierbarkeit oder andere Leistung, Verhalten unter bestimmten Einschränkungen oder Sicherheit. Durch Das Testen wird der Bruchpunkt bestimmt, den Punkt, an dem extreme Skalierbarkeit oder Leistung zu einer instabilen Ausführung führen. Nicht funktionale Anforderungen sind in der Regel diejenigen, die die Qualität des Produkts widerspiegeln, insbesondere im Zusammenhang mit der Eignungsperspektive seiner Nutzer. Aus der Ganzen Vielfalt der Verträge werden die meisten Arbeiten auf FP (FFP) oder TM ausgeführt. Sie sind völlig verschieden und jeder von ihnen hat seine eigenen Vor- und Nachteile. 36. Siehe ICC 7153/1992. Das Gericht stellte fest, dass ein Vertrag über die Einrichtung und Montage von Materialien für ein Hotel durch das CISG geregelt wurde, da der Vertrag sehr deutlich machte, dass es sich um einen Kaufvertrag handelte. Die Situation ist durchaus üblich. Ein Vertrag umfasst die Erbringung von Dienstleistungen und Gütern: ein Bauvertrag deckt sowohl Bauleistungen als auch Arbeitskosten ab; ein medizinischer Vertrag deckt sowohl die Kosten für die Operation als auch die prothetische Vorrichtung, die in den Körper eingeführt werden soll; ein Softwareunternehmen wird die Software entwerfen und warten und gleichzeitig Computerhardware bereitstellen, um sie auszuführen.

Fallen diese Transaktionen unter Artikel 2? OLG München, 3. Dezember 1999 (Deutschland) in Bezug auf Art. 3(2) CISG: “Ein annähernd identischer Wert der verschiedenen Verpflichtungen reicht aus, um das Übereinkommen anwendbar zu machen (Staudinger/Magnus, Anmerkung 22)”; und Schiedsspruch, 30. Mai 2000 (356/1999) (Russland), wo das Gericht die CISG als anwendbar ansah — Art. 3(2), obwohl sich das Gericht auf Art. 3(1) — auf einen Vertrag über den Versand von Ausrüstungen und einige Nachlieferungsleistungen, da der Preis der zu liefernden Ausrüstung mehr als 50 % des gesamten Vertragspreises betrug. Es scheint auch die Position der HG Kanton Aargau, 5. November 2002 (Schweiz) zu sein, in der das CISG auf der Grundlage von Art. 3(1) CISG in einem Vertrag über die Herstellung, Etikettierung, Positionierung, Service und Beseitigung von drei aufblasbaren Triumphbögen; das Gericht stellte fest, dass der wesentliche Gegenstand des Vertrags die Herstellung der Waren war. Obwohl Softwaretests die Richtigkeit von Software unter der Annahme einiger spezifischer Hypothesen bestimmen können (siehe Hierarchie der Testschwierigkeiten unten), können Tests nicht alle Fehler innerhalb der Software identifizieren. [2] Stattdessen liefert es eine Kritik oder einen Vergleich, der den Zustand und das Verhalten des Produkts mit Testorakeln vergleicht – Prinzipien oder Mechanismen, anhand derer jemand ein Problem erkennen könnte. Diese Orakel können (aber nicht beschränkt auf) Spezifikationen, Verträge,[3] vergleichbare Produkte, frühere Versionen desselben Produkts, Rückschlüsse auf beabsichtigte oder erwartete Zwecke, Benutzer- oder Kundenerwartungen, relevante Standards, anwendbare Gesetze oder andere Kriterien umfassen.

Ein Primärzweck des Testens besteht darin, Softwarefehler zu erkennen, damit Fehler entdeckt und behoben werden können.